Materialien für die Lebensmittel-, Getränke und pharmazeutische Industrie

Optimierte Systemleistung Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung liefert SKF gedrehte Dichtungslösungen und erfüllt damit die Anforderungen für Anwendungen und Prozesse in der Lebensmittel-, Getränke- und pharmazeutischen Industrie. Dieser Fokus hat zur Entwicklung innovativer, zuverlässiger Produkte und Materialien geführt, die speziell für die Optimierung der Verarbeitungsprozesse beim Kunden konstruiert und auslegt sind. Kolbendichtungen aus FDA-zugelassenem SKF Ecorubber-3 (EPDM) Nach eingehender Analyse der Abläufe und Anforderungen des Kunden findet SKF geeignete Lösungen aus dem Standardsortiment oder kann alternativ dazu individuelle, kundenspezifische Dichtungslösungen entwickeln. Das einzigartige Serviceangebot von SKF zeichnet sich durch individuelle Lösungen mit nennenswerten Vorteilen gegenüber Standardlösungen aus. Mit dem SKF SEAL JET System liefert SKF gedrehte Dichtungen in beliebiger Größe und bietet damit kurzfristig verfügbare kosteneffiziente Dichtungenlösungen (lieferbar „on Demand“ – d.h. sofort und ohne zusätzliche Werkzeugkosten). Materialien für die Lebensmittel-, Getränke und pharmazeutische Industrie SKF bietet eine breite Palette an qualitativ hochwertigen Materialien für Dichtungen und Präzisionsbauteile. Polyurethane Polyurethane bieten herausragende mechanische Eigenschaften, die viele elastomere Dichtungsmaterialien übertreffen. Flanschverbindungen aus für Lebensmittel zugelassenem SKF Ecotal (POM) Elastomere Hoch qualitative Gummitypen mit bekannten elastomeren Eigenschaften wie guter Chemikalienbeständigkeit wurden speziell für den Einsatz in diesen Industrien optimiert. Thermoplaste und Spezialmaterialien Für mechanische Anwendungen bietet SKF harte Materialtypen mit heraus ragender Verschleiß beständigkeit. PTFE und seine Compounds Eine breite Palette an Hochleistungs-PTFE-Compounds mit exzellenter Chemikalienund Temperaturbeständigkeit sind optimiert für Dichtungsanwendungen. FDA-zugelassene Materialien SKF liefert die oben genannten Materialien auch in FDA-konformer Rezeptur. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte SKF. Materialien für die Lebensmittel-, Getränke und pharmazeutische Industrie Materialverfügbarkeit Alle in diesem Artikel genannten Materialien sind in Durchmessern bis 600 mm erhältlich. Einige ausgewählte Gummi-Typen sind bis zu Durchmessern von 1 600 mm verfügbar, Polyurethane sind mit Durch messern bis zu 4 000 mm verfügbar, wobei Dichtungen bis zu 10 000 mm und mehr mit Hilfe einer speziellen Schweiß technologie hergestellt werden können. Gefräste Präzisionsteile sind in breit gefächerten Dimensionen verfügbar. SKF produziert alle Dichtungen und Kunst stoff-Präzisionsteile als Einzelstück, in Kleinserien oder aber in mittleren Losgrößen bis zu einigen Tausend mit Hilfe spanender Methoden. Größere Serien können im Spritzgießverfahren bereitgestellt werden. Reinigungsverfahren Für Lebensmittel-, Getränke- und pharmazeutische Produktionsanlagen gelten sehr strenge Reinigungsprogramme. Das Ziel ist in allen Fällen die Beseitigung von Lebensmittel-Partikeln von Oberflächen, die mit dem Produkt in Kontakt gelangen. Materialien für die Lebensmittel-, Getränke und pharmazeutische Industrie Definition der Reinigungsprozesse Sauber Frei von Verschmutzung, Flecken, Fremdkörpern und generell sauber Rein Frei von gesundheitsgefährdenden Stoffen, Reduktion von Mikroorganismen Desinfiziert Bezieht sich auf unbelebte Materie und die Zerstörung von allen lebenden Zellen (außer Sporen) Sterilisiert Statistische Zerstörung und Beseitung aller lebenden Organismen Materialien für die Lebensmittel-, Getränke und pharmazeutische Industrie Manuelle Reinigung Verfahren ausgeführt von Reinigungspersonal unter Verwendung von
  • Kübeln, Bürsten und Schläuchen,
  • Hochdruck-Reinigern oder
  • Schaumreinigern (Reinigung hauptsächlich auf Basis chemischer Reaktion)
Maschinelle Reinigung COP (Clean-Out-of-Place) Tank-Systeme zur Reinigung von Komponenten, die demontiert (Anlagenteile oder kurze Leitungselemente) in den Reinigungstank eingebracht werden. CIP (Clean-In-Place) Dieser Reinigungsprozess wird meistens durch chemische Reaktion einer Vorspül-, Reinigungs- und Nachspülllösung unter kontrollierten Bedingungen hinsichtlich Zeit, Temperatur und Konzentration erreicht. Er beinhaltet die Reinigung von Verarbeitungs und Vorratstanks, Leitungssystemen und integriertem Equipment. Reiningungsverfahren SIP (Sterilization-In-Place) Das Ziel dieses Prozesses ist es, alle Komponenten, die in sterilem Kontakt mit dem Produkt stehen müssen, ohne Demontage zu sterilisieren. SKF Kernkompetenzen SKF hat weitreichende Erfahrung hinsichtlich Material- und Designkompatibilität, um Problemen im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Reinigungsverfahren in der Lebensmittel-, Getränke- und pharmazeutischen Industrie zu begegnen. SKF’s hauseigene Laboratorien bieten bei Bedarf Kompatibilitätsprüfungen spezieller Substanzen an. Laufende Weiterentwicklungen der Materialien ermöglichen weiter optimierte Dichtungslösungen

Schreiben Sie einen Kommentar